Browsing Tag

Ziegenkäse-Spinat-Kuchen

Kulinarisches, Luxemburg

Dreikönigskuchen mal anders

Januar 5, 2016

Eis Kanner freeën sech schonns op muer, wann et fir de Moieskaffi en Dräikinnekskuch gëtt a si gespaant wien da muer d’Boun fënnt fir Kinnek oder Kinnigin vum Dag ze ginn. Natierlech ass de Kuch muer e séissen aus Frangipane, mee et geet och “net séiss”. Kuckt emol dëst Rezept!

Im letzten Posting habe ich davon geschrieben, dass die Feiertage vorbei sind. Das stimmt aber so nicht ganz, denn morgen ist ja noch Dreikönigstag und wenn auch nicht schulfrei ist, so ist dieser Tag für die Kinder Luxemburgs ein wichtiger Feiertag. Wie die Franzosen feiern wir nämlich “Dreikönig” mit einem speziellen “Dräikinnekskuch“, in Frankreich “galette des rois” genannt. Es ist dies ein Kuchen mit Mandelcreme, in dem eine “Bohne” (meistens eine Porzellanfigur) versteckt ist. Wer beim Frühstück die Figur findet, darf die Papierkrone aufsetzen und den ganzen Tag “regieren”. In der Schweiz gibt es den Brauch auch, der Dreikönigskuchen ist dort jedoch aus Hefegebäck und hat eine andere Form.

IMG_3455

Natürlich werde ich morgen früh den traditionellen süßen Kuchen auftischen, doch es geht auch “salzig”. Hinein in diesen Kuchen kommen zwei meiner Lieblingszutaten, Spinat und Ziegenkäse. Eigentlich handelt es sich bei diesem Rezept um eine etwas verfeinerte Spinat-Ziegenkäse-Quiche, nur eben mit Deckel und dem klassischen Dreikönigskuchenmuster.

Das klassische Rezept mit Mandelcreme gibt es übrigens unter der Rubrik Rezepte:Backen.

Für den “etwas anderen” Dreikönigskuchen braucht Ihr folgende Zutaten:

2 tiefgefrorene Blätterteigrollen
ca. 100 g kleine Spinatblätter
200 g Ziegenkäse
50 g Korinthen (Rosinen)
30 g Mandelblättchen
2 Esslöffel Porto (Portwein)
1 Eigelb
Salz und Pfeffer

  1. Als ersten legt Ihr die Rosinen in zwei Esslöffel Porto und 2 Esslöffel kochendes Wasser ein und lasst sie etwas “marinieren”. Nachdem Ihr die Spinatblätter gewaschen, ihre Stiele abgezupft und die Mandelblättchen in einer Pfanne geröstet habt, gießt Ihr die Rosinen ab.
  2. Nun werden die Rosinen und der Ziegenkäse vermengt, gesalzen und gepfeffert.
  3. Aus den Blätterteigrollen schneidet Ihr zwei Kreise in der gewünschten Größe. Einen Teigkreis legt Ihr auf das mit Backpapier belegte Backblech. Darauf kommen der Spinat und die Ziegenkäsemischung. Achtung: den Rand der Teigplatte freilassen. Zum Schluss noch die gerösteten Mandelblättchen und natürliche eine “Bohne” zufügen.
  4. In einer kleinen Schüssel mischt Ihr das Eigelb mit etwas Wasser und bestreicht damit den Rand der Teigplatte. Jetzt braucht Ihr nur noch die zweite Teigplatte darüber zu legen. Die Ränder gut andrücken und mit einem Messer das typische Dreikönigskuchenmuster einritzen. Den Rand habe ich noch mit dem Rücken eines Teelöffels rundherum etwas eingedrückt. Zum Schluss mit dem Backpinsel den ganzen Deckel mit dem Rest Eigelb bestreichen.
  5. Den “salzigen” Dreikönigskuchen etwa 20 Minuten im auf 200°C (Heißluft) Ofen goldbraun backen, etwas abkühlen lassen und dann warm oder kalt genießen.

Ich sage Euch, die “Dreikönigsquiche” ist ein Leckerli und eignet sich wunderbar, in Begleitung eines knackigen Salates, als Mittags- oder Abendessen.

Gudden Appetit!

IMG_3414