Browsing Tag

Abeilles

Blumen, Makrofotografie, Natur

Summ summ, Bienchen summ herum (MacroMonday)

September 26, 2016

 

Esou ee schéinen Hierscht hate mer schonns laang net méi. D’Beien an eisem Gaart schéngen och deer Meenung ze sinn an sammelen nach ëmmer fläisseg Hunneg. 

Dieser Herbst ist der Hammer! Wer das Wochenende drinnen verbracht hat, ist selber schuld, denn die Temperaturen laden weiterhin ein, auf der Terrasse zu grillen, unter blauem Himmel zu essen und sich ein Stündchen in die Sonne zu legen.

Die Bienen in unseren Garten sind ebenfalls dieser Meinung und schwirren um jede Blüte, die sie finden können. Die Borretschpflanze auf dem Balkon ist besonders beliebt und so konnte ich dieser Tage das eifrige Summen und Honigsuchen mit meiner Kamera begleiten.

img_8727

Bei den vielen schlechten Nachrichten, mit denen wir tagtäglich konfrontiert werden, macht mir das unaufhaltsame Bienensterben besondere Sorgen. Monokulturen, Parasiten, Pflanzenschutzmittel und Insektizide, Umweltverschmutzung und Klimawandel setzen den unentbehrlichen Bestäubern stark zu. Diesen Sommer waren auffallend wenig Wespen, Hummeln und Bienen unterwegs.

img_8712

Grund für das Fortbleiben der Wespen ist anscheinend der überaus regenreiche Frühling. Im Sommer habe ich gelesen, dass man davon ausgeht, dass Mitte September mit vermehrt Wespen zu rechnen sei, doch ich habe bisher hier noch keine erblickt. Auch im Urlaub in Frankreich und auf Guernsey sind wir erstaunlich wenig von Wespen “geplagt” worden. Es ist kaum zu glauben, aber ich vermisse die hübschen “Plagegeister” sehr.

img_8709

Die Bilder vom bienenumschwärmten Borretsch schicke ich heute wieder in die große Bloggerwelt hinaus. Euch allen, geliebte Leser, wünsche ich eine gute Woche.

img_8711

 

Life+Thru+the+Lens+Weekly+Link+Up+-+Lisa+Kerner+-+Simply+Living+Photography

throughmylens MakroMonday_zpsaqlrjj9a

MM2badgeintrofinal_zps09e45e9a

pebble_zps8ecf6b7b

 

 

Blumen, Gedanken, Makrofotografie, Natur

Schütze mer eis Beien !

Juli 29, 2014

D’Beiestierwen ass regelméisseg Thema an den Medien an ech muss soen, wat ech do liesen grujelt mech heiansdo gehéireg. Kuckt Iech se un, déi fläisseg Déiercher, ouni deenen hir “Aarbecht” mir gläich net méi vill um Teller hätten. Si hunn eise Respekt a Schutz verdéngt!

Immer wieder lese und höre ich vom dramatischen Bienensterben und es gruselt mich. Nicht nur unsere Honigbienen, sondern auch die vielen Wildbienen, Solitärbienen, Hummeln oder andere blütensuchende Insekten sind betroffen. Schaut sie Euch an, diese fleißigen Tierchen, ohne ihre “Arbeit” hätten wir bald nicht mehr viel auf unseren Tellern. Sie haben, dringender denn je, unseren Respekt und Schutz verdient.

Natürlich sind viele Faktoren für dieses massive Sterben verantwortlich: ungünstige Wetterverhältnisse, die Varroamilbe (Überträger von Viruskrankheiten), doch auch der Einsatz von Pestiziden und die Zerstörung der Pflanzenartenvielfalt tragen wesentlich zu diesem Drama bei.

Wir können viel tun, um dieser Entwicklung entgegenzutreten:
– unseren Garten pestizidfrei halten
– Lebensmittel aus biologischem Anbau bevorzugen
– Wildblumen anpflanzen
– “Bienenhotels” aufstellen
– Klimaschutzaktionen unterstützen
– regional essen
– weniger Fleisch konsumieren (Monokulturen für Futtermittel).

Ich weiß, das ist alles gewusst, doch beim Anblick der Bilder musste ich dies einfach schreiben.

Mögt Ihr noch mehr Makrofotos bestaunen ? Dann klickt mal rüber zu “glasklar und kunterbunt“.