DIY, Luxemburg

Die gaaanz schnelle Sommer-Upcycling-Idee

Juni 7, 2016

 

Mëtt Juli heescht et nees an den Rotondes “Upcycle your textile”. De genauen Datum steet nach net fest, mee ech sinn awer schonns fläisseg am Gaang z’iwwerleeën, wat fir en Atelier ech dann sou fir den Summerufank kéint proposéieren.

Mitte Juli heißt es in den Rotondes wiederum “Upcycle your textile”. Das genaue Datum der Workshops ist noch nicht festgelegt, doch hier zuhause bin ich schon eifrig auf Ideensuche für mein Atelier. Da kam mir bei einer neulichen Kleiderschrankräumaktion eines meine Lieblingsshirts in die Hände, das aber leider am unteren Vorderteil ein paar Flecken aufwies sowie diese winzigen, geheimnisvollen Löcher, die alle T-Shirts irgendwann einmal “entwickeln”. Zum Wegschmeißen viel zu schade, fand ich und so habe ich nach einem passenden Stück Stoff gesucht und in nullkommanix dieses Strandkleid für Mademoiselle genäht.

Für dieses Upcycling braucht es ein altes ärmelloses Shirt sowie ein Stück passenden, luftig fallenden Stoff (Breite mindestens euer Hüftumfang, Länge nach Belieben, ob Mini oder Maxi, das kann jeder selbst bestimmen). Da kann man z.B. einen großen Sommerschal nehmen.

Zuerst entscheidet Ihr, bis wohin das Shirt reichen soll und schneidet an der gewünschten Stelle den unteren Teil des Shirts ab. Am besten, ihr versäubert die Schnittkanten sofort mit Zickzackstichen.

Dann schneidet Ihr Euer Stück Stoff in den gewünschten Maßen zu und versäubert ebenfalls die Kanten mit Zickzackstichen. Danach faltet Ihr das Stück Stoff rechts auf rechts und näht die Rücknaht, so dass Ihr einen Schlauch habt. Naht auseindanderbügeln.

Das Shirt wird jetzt mit der rechten Seite nach außen und der Schnittkante nach oben in den Schlauch (rechte Stoffseite innen) gelegt und mit Stecknadeln befestigt. Darauf achten, dass die Stoffnaht in der Mitte der Rückseite liegt. Eventuell müssen ein paar Falten gelegt werden. Alles rundherum zusammensteppen,.

Nun nur noch den Rock säumen und schon habt Ihr ein cooles Strandkleid.

IMG_6803

Das könnt Ihr auch! Nicht? Dann kommt im Juli in den Rotondes vorbei und lasst uns zusammen “upcyceln”. Das genaue Datum gebe ich noch an dieser Stelle bekannt.

So, da heute im “Bloggerland” “Creadienstag” ist, wird dieser Post noch schnell verlinkt:

creadienstag

MitnehmDing

Link+Your+Stuff

 

 

 

 

You Might Also Like

16 Comments

  • Reply Vicky Juni 21, 2016 at 21:27

    Super léif gesäit deen Rack aus an ganz extra as déi schéin gréng Faarf. Hun fier mengem Kléngen och esou een ze bitzen an wann ëch Zäit kréien maachen ëch mir och nach een.Merci fir d’Idee. Léif Gréiss.

    • Reply merlanne Juni 22, 2016 at 07:57

      Merci a gär geschitt, Vicky. Elo soll et jo endlech waarm ginn, da brauch een nach e puer Summerräck.

  • Reply Nephtyis Juni 9, 2016 at 17:39

    Hach ich würde so gerne mal mit dir zusammen upcyceln Liebe Claudine! Dass wäre sicher grandios! Dein Dress erinnert mich an das Sommerkleidchen welches ich letztes Jahr für das Upcyclinglädchen in Heidleberg gemacht habe. Auch Shirt mit Rock/Schalverlängerung. Hach Kleidung machen kann so schön und umweltschonend sein. Herzliche Grüße aus Mannheim 🙂

    • Reply merlanne Juni 9, 2016 at 17:42

      Wir hätten bestimmt Spaß. liebe Eva, da bin ich mir sicher. Ich kann mir vorstellen, dass die Kleidchen gut verkauft wurden. Umwelt schonen und Kreativität gehen sehr gut zusammen, das finde ich auch.
      Liebe Grüsse,
      Claudine

  • Reply blumenfrau Juni 9, 2016 at 08:56

    Liebe Claudine, das ist so super erklärt, das müsste sogar ich hinbekommen. Gibt es denn mit dem T-shirt (dehnbar) und dem fallenden Stoff keine Probleme mit der Nähmaschine? Für mich wäre das was, denn ich trage momentan gerne Lagenlook und da darf ja das eine aus dem anderen rausschauen…. Manche zu kurze Shirts wären da wie gemacht dafür! Vielen lieben Dank! LG Marion

    • Reply merlanne Juni 9, 2016 at 09:30

      Liebe Marion,
      Also, um diesem kleinen Problem entgegentreten zu können, hefte ich die beiden Stoffe entweder senkrecht mit ganz vielen Stecknadeln zusammen (dann kann man mit der Maschine locker drüber und es verschiebt sich so gut wie nix) oder aber, noch besser, ich nähe beide Stoffe mit kleinen Heftstichen zusammen bevor ich mit der Maschine steppe. Währenddem kann man dann auch ein paar Falten legen, wenn nötig oder gewünscht und man kann auch mal anprobieren, ob es gefällt, bevor man lossteppt. Zu kurze Shirts sind tatsächlich das ideale Material für diese Projekt.
      Viel Spaß!
      Liebe Grüsse,
      Claudine

  • Reply Astridka Juni 7, 2016 at 21:36

    Du bringst mich auf eine Idee….
    LG
    Astrid

    • Reply merlanne Juni 8, 2016 at 08:26

      Ha, super, Ziel erreicht ;-).
      Ganz liebe Grüsse,
      Claudine

  • Reply Kathleen Juni 7, 2016 at 18:55

    Eine wunderbare Idee für das eigene Unikat! ❤ Love it ❤

  • Reply Anni Juni 7, 2016 at 17:41

    Eine schöne Idee. Ich plane ja noch, aus den Shirts mit den von dir erwähnten Mini-Löchern, fürs Baby (meine Nichte wird in vier Wochen zum ersten Mal Mama ♥) was zu nähen. Aber es ist soooo schwül an der Nähmaschine, dass mir täglich eine andere Ausrede einfällt. 😉 Derweil bewundere ich eben dieses Kleid und noch so einiges mehr…
    Viel Erfolg bei den weiteren Projekten für die Upcycling-Aktion!
    Sonnige Grüße
    Anni

    • Reply merlanne Juni 7, 2016 at 18:35

      Danke Anni. Da bin ich mal gespannt, was du aus Shirts fürs Baby zauberst (wenn es dann mal wieder abkühlt und die Ausreden ausfallen 😉 ).
      Herzliche Grüsse,
      Claudine

  • Reply Anne Seltmann Juni 7, 2016 at 17:09

    Sicher eine uralte Idee, aber auch immer wieder neu.
    Mir gefällt das sehr. Mal sehen, was mein Kleiderschrank so bereit hält und dann versuche ich mich auch mal darin.

    LG

    Anne

    • Reply merlanne Juni 7, 2016 at 17:14

      Stimmt, neu ist die Idee nicht, aber immer wieder gerne neu aufgelegt. Viel Spaß beim Upcyceln!
      Liebe Grüsse,
      Claudine

  • Reply Cathy Meder-Dempsey Juni 7, 2016 at 16:57

    Wonderful project! I thought I was the only one with those tiny holes in my favorite T-shirts.

    • Reply merlanne Juni 7, 2016 at 17:03

      Smile. No, your not alone, Cathy ;-).

    Leave a Reply

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    %d Bloggern gefällt das: