Browsing Category

Weihnachten

Kulinarisches, Weihnachten

Alle Jahre wieder … große Weihnachtsbäckerei !

Dezember 23, 2015

 

Wien kennt nach dat Buch “Je sais cuisiner” vum Ginette Mathiot, en absolut Kultbuch a Frankräich (sou wéi bei eis d’Ketty Thull)? Aus dësem Buch, vun deem ech nach eng Editioun aus dem Joer 1965 hunn, sinn eis ganz klassesch “sablés”, déi Hellegowend beim Kaffi wäerten servéiert ginn. Et gëtt näischt Besseres!

So kurz vor Heiligabend gibt es auch endlich auf “merlanne” einen Post über Weihnachtsbäckerei! Laut Duden ist ein Blog ja eine “tagebuchartig geführte, öffentlich zugängliche Webseite” und da Merlanne Junior und ich erst in den Weihnachtsferien backen, gibt es auch erst jetzt den “Bericht” darüber. Auf die Art und Weise bekommen unsere Gäste morgen Abend ganz frische Plätzchen zum Dessert serviert (wenn ich sie nicht schon alle vorher verputzt habe), was ja auch nicht schlecht ist.

IMG_3314

Merlanne Junior konnte sich richtig austoben. Unsere Ausstechersammlung wächst und wächst. Dieses Jahr bekam sie Zuwachs von Tannenbäumchen und ganz tollen Keks-Stempeln, die ich vor ein paar Wochen im Naturkostladen um die Ecke gefunden habe.

IMG_3344

Zwei Rezepte haben wir ausprobiert: die klassischen “sablés” aus Frankreichs Kultrezeptbuch “Je sais cuisiner” von Ginette Mathiot, von dem ich die 1965er Edition meine Großmutter besitze, und Marzipan-Plätzchen, deren Rezept auf dem Beipackzettel der Keksstempel stand.

Zuerst das Rezept von Ginette Mathiot:

51x17dxv0NL._AA160_

Zutaten:

250 g Mehl
1 Prise Salz
125 g Zucker
125 g Butter
1 Ei
Aroma (Vanille, Zitrone, Zimt, …). Unsere Plätzchen duften und schmecken nach Vanille.

In einer Schüssel verrührt Ihr erst einmal das Ei mit dem Zucker und ein klein wenig Salz. Gebt das Mehl löffelweise hinzu. Alles gut mischen. Nun die kalte Butter stückchenweise hinzufügen, sowie das Aroma, und dann geht es ans Kneten. Dabei ist Merlanne Junior in seinem Element. Wenn der Teig schön glatt ist, könnt Ihr ihn ausrollen und die Plätzchen ausstechen. Die Plätzchen werden auf ein mit Backpapier belegtes Blech gelegt und im auf 170°C Umluft vorgeheizten Backofen ungefähr 10-15 Minuten gebacken. Ich finde, dabei muss man die Plätzchen im Auge behalten, damit man sie aus dem Ofen nehmen kann, bevor sie zu dunkel und zu hart werden.

IMG_3326

Unsere Tannenbäumchen, Sterne und Weihnachtsmänner wurden nach diesem Rezept gebacken:

Zutaten:

230 g Mehl
150 g Butter
100 g Marzipan-Rohmasse
50 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
1 Eigelb
1 Prise Salz

Auch hier werden alle Zutaten wie oben verknetet, bis ein glatter Teig entsteht (Mehl nach und nach zugeben). Den Teig dann mindestens 30 Minuten lang, in Folie gewickelt, in den Kühlschrank legen. Nun den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, mit einem runden Ausstecher Plätzchen ausstechen (oder golfballgroße Stücke formen, die leicht platt gedrückt werden) und die dann bestempeln. Die runden Kekse aufs mit Backpapier belegte Blech legen und im auf 175°C Umluft vorgeheizten Backofen 12-15 Minuten backen. Mmmh, dieser himmlische Duft!

IMG_3308

Ach Leute, ich muss mich echt zusammenreißen, um nicht in die Küche zu schleichen und von den Keksen zu naschen. Es wäre schon zu blöd, wenn morgen nur noch Krümel für die Gäste übrig blieben. Ausserdem sind ja da auch noch die vielen Kalorien …

IMG_3304

Frohe und vor allem friedliche Festtage wünschen Euch die “Merlanne’s” !

 

 

 

DIY, Weihnachten

Es weihnachtet !

Dezember 22, 2015

 

Noch vor ein paar Tagen war ich so gar nicht in Weihnachtsstimmung, doch seit wir den Tannenbaum am Samstag aufgestellt haben, klappt es auch mit dem richtigen Weihnachtsfeeling. Das mit dem Weihnachtsbaum ist ja traditionell die Sache von Monsieur Merlanne. Als wir zusammengezogen sind, kam mir vor unserem ersten gemeinsamen Weihnachtfest nicht in den Sinn, einen Baum aufzustellen. Ich war damals der Meinung, das sei so ein “Familien mit Kindern-Ding”. Monsieur Merlanne war schockiert: Weihnachten ohne Tannenbaum, das geht doch gar nicht! Ich bin mittlerweile ganz seiner Meinung und freue mich jedes Jahr, wenn er, eine Woche vor Weihnachten, mit einer schönen Tanne nach Hause kommt. Am Wochenende wird sie aufgestellt, die vielen Kisten mit der Weihnachtsdekoration werden von Dachboden geholt und Monsieur Merlanne und die Kinder schmücken nach Herzenslust den Baum. Ich habe da kein Wörtchen mitzureden.

IMG_3215

Meine Aufgabe ist es, die Keksproduktion anzugehen und den Rest des Hauses auf Weihnachten zu trimmen.

Wie ist es bei Euch? Schreibt Ihr noch Weihnachtskarten oder sendet Ihr Eure Grüsse für die Festtage lieber per E-mail? Ich liebe es Weihnachtskarten zu verschicken und freue mich über jede Karte, die den Weg in unseren Briefkasten findet.

IMG_3273

Es gibt so schöne Karten und dekorativ sind sie zudem. Die letzten Jahre habe ich sie immer an einer Schnur aufgehängt, doch dieses Jahr werden sie “eingerahmt”. Auf der Rückseite des alten Trödelrahmens habe ich Schnüre aus Bäckergarn festgetackert und die Karten dann mit Heftklammern angehängt. Noch ein paar weihnachtliche Dekoelemente auf den Rahmen kleben und fertig ist der Weihnachtskartenhalter. Bis ins nächste Jahr hinein darf der Rahmen im Wohnzimmer zur festlichen Stimmung beitragen.

Was den Baumschmuck angeht, so geben Rot und Grün bei uns ganz klassisch den Ton an. Zu den roten Weihnachtskugeln gesellen sich jedes Jahr Selbstgebasteltes, Geschenktes, Gekauftes und aus der Schule Mitgebrachtes. Überall verstecken sich kleine Überraschungen und so manches Stück kann eine Geschichte erzählen.

So, als Nächstes kommen wir zur Weihnachtsbäckerei! Merlanne Junior ist schon ganz zappelig. Aber vorher geht es noch auf den Weihnachtsmarkt in der Stadt, “Gromperekichelcher” (Kartoffelpuffer) essen.

Macht es Euch gemütlich!

Verlinkt mit:

Crealopee creadienstag