Kürbisse bestempeln


Iwwerall gesäit een se elo, d’Kalbassen, et ass eng richteg Moud ginn an si sin net méi aus dëser Saison ewechzedenken. Ech fannen, dekorativ si se, déi deck Kollegen mat hirer sonneger Faarf.

Überall sieht man sie jetzt, vor den Haustüren, in den Supermärkten, in jeder Zeitschrift … sie sind seit ein paar Jahren nicht mehr im Herbst wegzudenken, die Kürbisse (Cucurbita). Dieses Jahr haben wir noch keinen dieser “Dickschädel” ausgehöhlt und geschnitzt, aber wer weiß, das kommt bestimmt auch noch. Was wir aber gemacht haben ist, Kürbisse bemalt oder besser gesagt bestempelt.

Als Schablone dienten einfache Papierspitzendeckchen, die ich auseinander geschnitten und auf den Kürbis an den gewünschten Stellen aufgeklebt habe. Dann Farbe auf den Schablonierpinsel geben und auf die Schablone tupfen. Die Stiele wurden ebenfalls golden angemalt; ich finde das sieht richtig edel aus und gibt eine herrliche Tischdekoration.

Die Kürbissfrucht ist botanisch gesehen eine Beere oder genauer gesagt eine Panzerbeeren, da ihre Außenschicht hart ist. Würde man so auf Anhieb nicht sagen, oder?

Nach altem Volksglauben muss man beim Aussähen von Kürbissen wie gedruckt lügen, damit man richtig große Exemplare ernten kann. Also, dann wisst Ihr Bescheid 😉 .

Und so vergolden die Kürbisse nun, im wahrsten Sinne der Wortes, die trüben Herbsttage.

No Comments

Leave a Reply

%d bloggers like this: