Browsing Category

Restaurants

Luxemburg, Reisen, Restaurants

Ostern in Luxemburg (Easter Trip to Luxemburg)

March 29, 2015

Habt ihr schon was vor für’s Osterwochenende? Wie wäre es mit einem Kurzbesuch in Luxemburg? Hier ein paar Tipps für ein abwechslungsreiches Wochenende im kleinen Ländchen.

Wie erstaunt und natürlich auch erfreut war ich, als ich kürzlich im Netz diese romantische Brücke an zweiter Stelle der Aufzählung “20 Mystical Bridges that will take you to another world” entdeckte. Über das zauberhafte Mëllerdall, wo sich diese pittoreske Brücke, an der Stelle genannt “Schiessentümpel”, über die schwarze Ernz spannt, habe ich letzten Oktober auf “merlanne” geschrieben. Wie es scheint, bin ich nicht die Einzige die findet, dass das von Wandern geschätzte Tal einen Besuch wert ist.

IMG_1444

Wer lieber einen Stadtbesuch machen möchte, dem empfehle ich am Ostermontag einen Spaziergang  über die Emaischen auf dem Fischmarkt, hinter dem großherzoglichen Palais, in der Hauptstadt. Auf dem Markt, ursprünglich ein Markt für Tonwaren,  werden heute fast ausschließlich “Péckvillercher” (aus Ton gebrannte Vogelpfeifen) verkauft. Jedes Jahr entwerfen Künstler der Region neue Modelle und die putzigen Musikinstrumente haben sich zu echten Sammlerstücken gemausert.

In der Oberstadt gibt es viele schöne Restaurants und Cafés zum “Auftanken”. Und wenn man schon in der Stadt ist, dann sollte man einen Blick in die Kasematten nicht verpassen. Das sind 23 km unterirdische Gänge, die über Jahrhunderte den Bürgern der Stadt im Kriegsfall Schutz boten. Ich weiß aus Erfahrung, dass Kinder einen Rundgang durch die beleuchteten Stollen lieben.

IMG_3030

Wieder in der Sonne (ok, ob Ostern hier die Sonne scheint, weiß ich jetzt nicht, … aber ich werde mal sehen, was sich da machen lässt 😉 ), kann man noch einen schönen Spaziergang durch das Petrustal oder den Stadtpark mit seinem großen Spielplatz machen.

Na, hab’ ich Euch neugierig gemacht? Hier geht’s zur Internetseite des Luxemburger Tourismusbüros: http://www.visitluxembourg.com/de .

 

Reisen, Restaurants

“Hei ass et schéin, hei bleiwen ech” (oder Ein schöner Platz zum Verweilen)

April 26, 2014

Bei diesem verregneten Wochenende möchte ich die Sonne auf den Computerschirm zaubern, mit ein paar Bildern aus der Provence: das Château de Servanes in Mouriès (Alpilles, Provence). Ich habe mich in diesen Ort verliebt, man fühlt sich in eine andere Epoche versetzt, es ist als wäre die Zeit stehen geblieben.

Fir e bëssi Sonn an den verreente Weekend ze bréngen, hei e puer Fotoen vum Château de Servanes bei Mouriès an der Provence. Ech hu sielen eng Plaatz gesinn, déi mech esou verzaubert huet. Den Hotel ass eng Bastide, déi Ufank dem 18. Jorhonnert op réimesche Maueren gebaut ginn ass, an och nach elo fillt een sech an des Zäit versat. Wéi gesot, eng Plaatz wou et schéin ass en Halt ze maachen, spadséieren ze goen an sech owes mat engem wonnerbaren Menu verwinnen ze loossen.

Das Hotel Château de Servanes befindet sich in einem Landhaus, erbaut Anfang des 18. Jahrhunderts auf römischen Mauern. Ein wunderbarer Ort zum Verweilen, um spazieren zu gehen und sich Abends mit einem herrlichen Menü verwöhnen zu lassen.

This slideshow requires JavaScript.

Ich wünsche Euch allen ein schönes und ruhiges Wochenende und freue mich, dass Ihr hier vorbeischaut.